Startseite > Allgemein > Reisetagebuch unserer Uganda Reise vom 12. bis 26. Februar 2019

Unsere kleine Reisegruppe (Ute und Dieter Kehm, Hanne Kehm, Beate und Ferdinand Köhler, Sandra und Werner Schmid), geführt von Monika und Manfred Hiller, machte sich Mitte Februar zu einer 14-tägigen Begegnungsreise nach Uganda auf.

Dienstag, 12.02.

Um 10.45 Uhr starten wir am Flughafen Stuttgart und fliegen zur ersten Zwischenstation Istanbul. Dort geht es dann nach einem mehrstündigen Aufenthalt weiter über Kigali (Ruanda) mit erneutem Aufenthalt (im Flugzeug) nach Entebe, wo wir dann am Mittwoch früh um 5.30 Uhr landen und schon von unserem Fahrer Bosko mit Bus erwartet werden.

Mittwoch, 13.02.

Durch den frühmorgendlichen Trubel in Kampala über Staubstraßen, durch kleine Dörfer fahren wir zur „Kingfisher Lodge“, unserer ersten Station, wo es dann erst mal ein leckeres Frühstück und eine Zeit zum Ankommen gibt.

Am Nachmittag unternehmen wir einen kleinen ersten Ausflug nach Jinja zu den Künstler- und Handwerkermärkten und es bleibt genügend Zeit für eine kleine Shoppingtour.

Anschließend gemütlicher Nachmittag in der Lodge am Pool.

Um 17.00 Uhr steht eine Bootsfahrt auf dem Viktoriasee mit Erkunden der vielfältigen Pflanzen- und Vogelwelt und der „Source oft he Nile“ auf dem Programm.

Tagesausklang mit gemeinsamem Abendessen.

Donnerstag, 14.02.

Reichhaltiges Frühstück mit frischer Ananas, Bananen, Melonen uvm.

Weiterfahrt nach Kampala zum Craft Markt, wo noch einmal allerlei Souvenirs eingekauft werden können. Anschließend fahren wir weiter nach Luweero mit Station Pinapple Markt, wo wir uns gleich mal mit viel frischen Ananas, Mangos und Melonen eindecken.

Einchecken im Guest House und hier lernen wir dann auch Heidi, Barbara und Eberhard aus Deutschland kennen, die „Nachfolger“ von Moni und Manfred.

Abends spazieren wir nach Luweero und sind überwältigt von den ersten Eindrücken – „Afrika live“. Wir genießen die ersten Rollex. (Fladenbrot mit Ei, Kraut und Tomaten).

Freitag, 15.02.

Nach einem sehr einfachen aber leckeren Frühstück im Guest House fahren wir in den Busch zur Introduction, der Verlobungsfeier von Daniel und Ruth. Nachdem wir alle in die landestypischen Kleidungsstücke (Gomez für die Damen, Kanzu für die Herren) verpackt sind geht es zur Feier mit ca. 400 bis 500 geladenen Gästen mitten in den Busch – und wir als Ehrengäste mittendrin! Musik, Unterhaltung, Essen und Showeinlagen bis zum Abend.

Ein einmaliges, unglaubliches Erlebnis!!

Samstag, 16.02.

Wir fahren mit einem Matatu (typisches Großraumtaxi) nach Kampala ins Getümmel und erkunden die Altstadt, erleben das bunte Treiben und die vielen, schwer arbeitenden Träger, die LKWs be- und entladen. Sehr leckeres Mittagessen in einem Restaurant.

Wir erleben u.a. Armut und Verwahrlosung hautnah, was uns allen sehr nahe geht und uns sehr nachdenklich stimmt.

Zurück fahren wir wieder mit dem Matatu und abends haben wir noch einige Begegnungen mit Patrick, seiner Familie und einigen Kindern und Menschen, die Hillers sehr nahestanden (Nakato, Moses und Emmanuel).

Tagesrückblick und Gemeinschaft bei viel frischem Obst.

Sonntag, 17.02.

Vormittags Besuch des Gottesdienstes der St. Mark Cathedral, Diocese Church.

Nachmittags fahren wir mit unserem Bus in den Busch zu Sarah nach Waluleeta, der einstigen Übersetzerin und Begleiterin von Monika während ihres Einsatzes.

Wir werden verwöhnt und sehr herzlich empfangen, dürfen die Farm besichtigen und ein köstliches landestypisches Essen genießen. Außerdem unterhalten uns noch zwei Schülertanzgruppen mit Vorführungen.

Abends treffen wir im Guesthouse noch Vorbereitungen für das Treffen mit den Patenkindern (Geschenke herrichten ….) an den diversen Schulen.

Montag, 18.02.

Um 8.00 Uhr geht es los Richtung Murchison Nationalpark. Wir fahren ca. 3 Stunden zum Parkeingang und weiter zu unserer Unterkunft für eine Nacht in die „Budongo Eco Lodge“, von wo aus der „Chimp-Trail“ startet. Ca. 4 Stunden wandern wir durch den Regenwald auf der Suche nach Schimpansen, die jedoch leider kaum zu sehen sind.

Nach einem leckeren Abendessen verbringen wir eine recht unruhige Nacht in den sehr spartanischen Hütten mit allerlei Ungetier. Aber wir haben trotzdem sehr viel Spaß miteinander und genießen die Gemeinschaft!

Dienstag, 19.02.

Nach einem reichhaltigen Frühstück in der Lodge starten wir mit unserem Bus weiter über rote Sandpisten zu den „Top oft the falls“, den Nil-Wasserfällen. Atemberaubend – viele bunte Regenbögen und faszinierende Natur.

Anschließend Einchecken in der „Red Chili Lodge“, wo wir zwei Nächte lang bleiben. Hier steigt das Thermometer auf nahezu 35-40°C, was der Stimmung aber keinen Abbruch tut.

Abends spazieren wir an das Ufer des Nils, wo wir am gegenüberliegenden Ufer schon die ersten Elefanten sichten.

Tagesausklang mit einem sehr leckeren Abendessen und viel Schwitzen!

Mittwoch, 20.02.

Vor Sonnenaufgang geht es los, mit Bus und Lunchpaket zur Fähre, dann ans andere Nilufer, wo wir mit einer Wildhüterin zur Safari aufbrechen. Wir dürfen eine unglaubliche Vielfalt von Tieren hautnah erleben, Giraffen, Antilopen, Affen, Büffel, Elefanten, Vögel und vieles mehr…

Rückfahrt mit der Fähre und nachmittags um 13.00 Uhr Aufbruch zur Nilfahrt im eigens gemieteten Boot und Wildhüter Stanley. Wir erleben Beeindruckendes – Tiere wie Elefanten und Nilpferde, ein Krokodil aus nächster Nähe, eine Vielzahl von Vögeln und einfach eine atemberaubende Schöpfung. Ca. 17 km fahren wir flussaufwärts Richtung Nilfälle, um diese auch noch von untern bewundern zu können. Ein faszinierender Tag endet.

Donnerstag, 21.02.

Rückfahrt nach Luweero, Zeit zum Ausruhen und Erkunden. Gegen Abend steht noch ein Treffen mit dem Fredmon-Komitee auf dem Programm.

Freitag, 22.02.

Vor uns liegt ein Tag mit vielen berührenden Begegnungen und Eindrücken.

Wir treffen und besuchen viele Menschen, die eine enge Beziehung zu Monika und Manfred hatten und haben und nehmen Anteil an deren Lebenssituation.

Außerdem besuchen wir fünf Schulen, an denen viele der Patenkinder untergebracht sind. Viele Eindrücke, lachende Kinder, freundliche Menschen, Geschenke und Begegnungen, die uns berühren und unter die Haut gehen.

Samstag, 23.02

Heute fahren wir mit dem Bus und Sarah ca. 2 Stunden ins Hinterland, wo sie eine neue Backgruppe gegründet hat und so Monis Backprojekt weiterführt.

Viele Frauen treffen ein, um gemeinsam zu backen, Neues zu lernen, Rezepte aufzuschreiben und wir dürfen erleben, wie fruchtbar diese Arbeit weitergeht. Es werden Zimtschnecken, Cookies, Kuchen und Muffins gebacken und dürfen probiert werden – lecker!!! Ein ganz besonderes Erlebnis mit den Einheimischen!

Sonntag, 24.02.

Besuch des Gottesdienstes in Patricks Gemeinde mit hinreißender Predigt, Musik, Trommeln und Gesang und netten Begegnungen. Am Nachmittag erleben wir Gemeinschaft mit Heidi, Barbara und Eberhard und gehen abends alle noch gemeinsam Pakistanisch essen.

Montag, 24.02.

Heute stürmen wir noch einmal den Pineapple Markt und decken uns ein mit Ananas, Mangos, Bananen, Maracujas und allem, was wir mit nach Hause nehmen wollen.

Anschließend haben wir noch eine Audienz beim Bischof Eridard und seiner Frau Jane, die uns sehr gastfreundlich empfangen und mit uns plaudern.

Nachmittags steht noch ein Besuch des Monday-Markets an, auf dem es allerlei Krimskrams und anderes zu kaufen gibt.

Am Abend verabschieden wir uns von Patrick und Esther und bereiten uns auf die Abreise vor, bevor es dann um 22.00 zurück zum Flughafen geht und uns eine anstrengende Heimreise bevorsteht. 5

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*